Donnerstag, 30. April 2009

Wochentags...

Obgleich diese Arbeitswoche mit nur 4 Tagen aufwartete, erschöpfte sie durch die Fülle der Aufgaben frühzeitig. Wahrhaft wohltuend waren da die Feierabende, die wir mit Spiel, Spaß und abenteuerlichen Ausflügen zu den Neuköllner Maientagen ausfüllten. Die uns nun beherrschende Vorfreude auf drei freie Tage ist überwältigend und gleich morgen werden wir uns in Beelitz mit dessen berühmten Spargel verwöhnen.

Trouble...

begrüßt Bekannte


Volksfeststimmung in der Hasenheide bei den Neuköllner Maientagen


Für Trouble war es Hardcore, denn der Großteil der Neuköllner Mitbürger (Migranten oder Personen mit Migrationshintergrund) hat keinerlei Erfahrungen im Umgang mit Hunden und (über-)reagiert körpersprachlich entsprechend angstbeladen.


gemeinsame Aktion, ein Tänzchen (Slalom durch die Beine) in Schrittfolge



good boy, fein gemacht ;-)


Trouble, wollen wir noch einmal Abrufen?



 
Feiner Junge, reicht für heute ;-).

Mittwoch, 29. April 2009

Projekt 52/2009 Themen "Leidenschaft" und "Wahnsinn"

Nicht immer, mitunter aber eben doch, kann es durchaus von Vorteil sein, in Verzug zu geraten. So können wir mit nur einem Foto die Themen des Projekts 52/2009 der Woche 16 Leidenschaft und 17 Wahnsinn bedienen. Das ausgewählte Bild entstand unmittelbar vor dem Zieleinlauf des Berlin-Marathons im Jahr 2000. Jeder ambitionierte Läufer weiß (andere ahnen es vielleicht ;-), wie viel Leidenschaft und Wahnsinn es bedarf, sich dem Vorhaben und letztlich dem Marathon selbst zu stellen.
x

Dienstag, 28. April 2009

Wir gehören zusammen!

So mitten in der Arbeitswoche erinnern wir uns heute gerne einmal an die schöne Urlaubszeit in Frankreich letzten Jahres. Die gemeinsame Ferienzeit ist ja auch für unsere zwei Schwarzen die schönste Zeit im Jahr. Gemeinsam sind wir unterwegs und suchen nach Abenteuern. In dieser Zeit sind wir fast ausschließlich für unsere Zwei da und genießen jede Stunde des Zusammenseins.
x
Sateth
Trouble

Zwei, die sich mögen :-)


Sateth (auch im Urlaub wird Hund gepflegt ;-)

gemeinsam unterwegs

Sonntag, 26. April 2009

Hommage an die Hauptstadt Berlin (Teil 5)

Es sind noch einige Bilder von unserem letzten Ausflug in die Innenstadt im Fundus; heute zeigen wir sie.
Vom Bahnhof Friedrichstraße bis zur Weidendammer Brücke sind es nur wenige Schritte. Der Weg dorthin führt übrigens am Admiralspalast vorbei, in dessen Hof die schon zuvor präsentierte riesige Bank zum Rumalbern einlädt. Von der Weidendammer Brücke kann man dann auf etliche Fahrgastschiffe hinab sehen, deren Passagiere "Berlin vom Wasser aus erleben". Für die Freunde des Dampferfahrens eine lohnende Alternative zur herkömmlichen Stadtrundfahrt.
Zurück schlenderten wir Unter den Linden in Richtung Bebelplatz. In dieser prunkvollen Straße gibt es so viel Geschichtsträchtiges zu sehen, dass wir als Wegweiser einen Blick in den gesetzten Link und natürlich den realen Besuch unbedingt empfehlen!

Standort Bahnhof Friedrichstraße - Blick in die Seitenstraße und... wieder der Fernsehturm, fast von überall aus zu sehen.


einmal wieder Kind sein ;-)


Schippern auf der Spree


Blick von der Weidendammer Brücke auf das Haus Ganymed


ein Detail der Weidendammer Brücke


Unter den Linden - Reiterstandbild Friedrich des Großen

Trouble an der Deutschen Staatsoper



Humboldt Universität


Bebelplatz mit Hedwigskathedrale


und zu guter letzt die königliche Bibliothek

Samstag, 25. April 2009

Immer wieder samstags...

... steht bei uns der allwöchentliche Einkauf auf dem Programm. Glücklicherweise hatten wir an diesem Sonnabend die Kamera dabei, denn auf unserer heutigen Einkaufsroute liefen wir geradewegs in eine MEGA-Hundeparty hinein. Angelockt von einer Vorführung der Interessengemeinschaft kaltes Schnäuzchen verweilten wir an Ort und Stelle und sahen den Vier- und Zweibeinern bei deren Gruppenarbeit zu. Im Anschluss lud die Trainerin interessierte Zuschauer ein, es ihnen gleichzutun. Wir ließen uns nicht lange bitten und so nahm Trouble heute ganz spontan an seiner allerersten Gruppenarbeit unter wahrlich schweren Bedingungen teil. Richtig toll hat er diese Premiere gemeistert!
x
Erste Einkaufsstation an diesem Samstag war unserer (Stamm-)Futterhaus mit diesem markanten Maskottchen.

Anschließend ging es zum Bankern. Mit Trouble an der Seite natürlich ohne Sorgen ;-).
x

x
Die Vorführung der "kalten Schnäuzchen" .
x
x
Trouble schaute zunächst zu...
x

...um sich anschließend mit weiteren, neugierigen Lernwilligen auszuprobieren.
x

Am Ende ging es noch in Troubles Lieblingsgeschäft MEGA ZOO. Und wir setzten unseren Wocheneinkauf entsprechend später fort ;-).