Sonntag, 31. Januar 2010

Gute Gesellschaft

Damit unser aufstrebender Youngstar seinen Charakter in Gesellschaft weiter formen kann, unternahmen wir gestern (ohne Schnatti) einmal wieder einen Ausflug an den Grunewaldsee. Wir waren angenehm überrascht, wie gesellschaftsfähig sich Trouble trotz längerer Zeit ohne intensive Hundekontakte zeigte.

Auf ins Getümmel, sehen und gesehen werden :-).


Wir nähern uns Troubles geliebter Badestelle.


Er hatte keine Zeit, das vermeintliche Nass lockte zu sehr ;-).


In einem Wahnsinnssprint hin zum See, aber ...


Er hatte dennoch seinen Spaß!



Blick über den Grunewaldsee


Flüchtige Bekanntschaft



Koketterie?


Trouble wollte es genauer wissen ;-).


Ein wunderschöner Malinois.


Und das ist Sir Henry :-).


Aufgeplustert gegen die Kälte.


Sammelplatz vor ...


"gedecktem Tisch".

Kommentare:

  1. Welch interessanter Spaziergang! So viele Leute und soooo viele Hunde.
    Wie ist das mit der Schleppleine, verhäddert er sich nie, z.B. beim Spielen? Ich trau mich nicht eine solche zu benützen, obwohl das sicher einfacher wäre, den nix hörenden Hund anzuhalten.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Noch eine Frage, hören deine Beiden auf ihre Namen?
    Wenn ich den Einen zum Kämmen rufe, kommt bestimmt der Andere, meist auch beide. :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Leinenträgerin
    Bis dato haben wir keine nachteiligen Erfahrungen mit der Schleppleine gemacht. Allerdings kam sie seit dem Frankreichurlaub (für diesen wegen Schnattis Hitze angeschafft) erst gestern erstmalig wieder zum Einsatz. Bei unseren früheren Briards haben wir keine Schleppleinen genutzt, insofern sind wir auch Anfänger in der Anwendung.

    Und ja, unsere Zwei kennen ihre Namen. Nichtsdestotrotz fühlt sich der im Moment nicht Gerufene aus Neugier oder Eifersüchtelei gerne auch angesprochen ;-).

    AntwortenLöschen