Dienstag, 9. Februar 2010

Schwere Jungs*

... werden bekanntermaßen von Staatsdienern und Ordnungshütern gejagt. Mitunter birgt das schwergewichtige Ausmaß der Kerle indes auch DEN entscheidenen Vorteil. In der cineastischen Version von Marcus H. Rosenmüller (der Plot beruht auf einer wahren Geschichte) gewannen 1952 bei den Olympischen Spielen in Oslo die vier schwersten Männer aus den jeweiligen Teams um Gamsler und Dorfler, gerade aufgrund ihres enormen Gesamtgewichtes, im Viererbob die Goldmedaille für Deutschland. Und genau an der Stelle erinnern wir an die in drei Tagen beginnenden XXI. Olympischen Winterspiele in Vancouver (Kanada) und erbitten mentale Unterstützung für die deutschen Athleten ;-).

Unser "schwerer Junge" Trouble hatte in den letzten Tagen mit dem verharschten Schnee zu kämpfen, so wird er die Zeit der Spiele wohl gerne auch einmal kuschelnd an unserer Seite vor dem Fernseher verbringen :-).




*Wortspiel ;-)

Kommentare:

  1. :-)
    ..und vergesst auch nicht die mentale Unterstützung unserer schweizer Athleten!
    LG, Trudy

    Superfotos!

    AntwortenLöschen
  2. @Trudy
    ... selbstverständlich drücken wir den linken Daumen für die Sportler aus Deutschland, den rechten für die Sportler aus der Schweiz und alles andere Verfügbare für jene aus Österreich, Frankreich, Italien, Skandinavien, dem Baltikum, Polen, Russland, der CZ und ... und ... und ... ;-).

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen