Mittwoch, 25. Mai 2011

Warum in die Ferne schweifen?

S i e h,   d a s   G u t e   l i e g t   s o   n a h!
*
Johann Wolfgang Goethe

Der stete Wandel unserer Hauptsatdt überrascht gelegentlich mit einem Kleinod beinahe vor der Haustür. Ein ausgedehnter Spaziergang in Berlin-Adlershof führte uns am vergangenen Wochenende durch einen in den letzten Jahren dort entstandenen Landschafts- und Naturpark und bot Dank vieler Hinweisschilder neben der gesuchten Erholung auch pflanzen- und vogelkundliche Einblicke.

Trouble zunächst auf bekanntem Terrain


Hier versuchte Trouble im Schatten eines Baumes der frühsommerlichen Hitze zu entfliehen und schenkte uns unverhofft schöne neue Bilder für die Rubrik Briardale's Double Trouble.
 







Eines der erläuternden und wissensvermittelnden Hinweisschilder


Blick in den Naturpark


Trouble voraus


Sateth vorn, Trouble im Hintergrund


Die folgenden drei Bilder zeigen eine gefällige Übereinstimmung des Bewegungsablaufes unserer zwei Langhaarigen. Ich meine mich beim Betrachten der Fotos an die Worte von PD Dr. Udo Gansloßer zu erinnern, der in einem Seminar von zu beobachtender Synchronität bei Hunden mit stark ausgeprägter gegenseitiger Sympathie sprach :-).





Noch ein Blick in den Landschaftspark


... bevor der Weg heimwärts führte.


Kommentare:

  1. Wunderschöne sehenswerte Fotos der beiden süßen.
    Ein absolutes Dreamteam!
    Wünsch euch eine tolle Woche.
    Liebe Grüße,
    Moni und ihre beiden Fellnasen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni,
    vielen Dank für Deine lieben Worte. Wir wünschen Dir und Deinen Lieben mindestens ebenso schöne Tage :-).

    Herzliche Grüße aus der Hauptstadt

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder habt ihr von eurem Ausflug gemacht. Bei der Wärme ist man wirklich froh einen Baum zu finden um sich in seinem Schatten auszuruhen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen